Ligazwerg-Redaktion

Ausgabe 4 - September 2018

Titelbild Ausgabe 4

Was war nicht alles (nicht) geschehen in den wenigen Monaten seit dem Verkauf unserer vorhergehenden Ausgabe: Rurik wurde zum Instagram-Star, unsere Vereinsführung zündete die eine oder andere durchaus gelungene Imagekampagne, unsere Nationalmannschaft hatte auf die Titelverteidigung verzichtet, sich stattdessen mit 3 WM-Partien begnügt und der SV mit 2 Punkten aus den ersten 5 Ligaspielen.

Waren die tabellarischen Vorzeichen rund um den Verkauf unserer Ausgabe 3 nicht gerade optimal, so waren sie diesmal also so richtig bescheiden. Passenderweise gab's vor der Heimpartie gegen den 1. FC Köln obendrauf noch Dauerregen. Durch die 0:2 anschließende 0:2 Niederlage verbesserte sich die Tabellensituation denn auch nicht wirklich. Immerhin war der Absatz unserer Hefte ganz ordentlich, den Großteil unserer Auflage konnten wir unter das diesmal recht zahlreiche Volk bringen.

Und das obwohl der erhoffte Ansturm der weiblichen Kundschaft trotz sexy Titelbild ausblieb. Klappt man das Heft auf, so findet man in Ausgabe 5 u.a. Pfundskerle, einen traditionsreichen Fanclub, einen Sportfotografen und einen ehemaligen Weltschiedsrichter.

Das Interview mit besagtem Schiedsrichter hat uns diesmal auch dazu angeregt, die gesamten Überschüsse aus dem Verkauf der Indienhilfe Kaiserslautern zugute kommen zu lassen. Dafür beim Umsatz nachlegen konnten wir schon eine Woche später beim nächsten Heimspiel gegen Magdeburg, wo wir diesmal bei strahlendem Sonnenschein unsere restlichen Hefte anboten. Nicht nachlegen für's Punktekonto konnten hingegen unsere Jungs auf dem Platz. Hatte der dazwischenliegende Auswärtssieg in der englischen Woche in Aue Mut gemacht, so folgte nun die Ernüchterung in Form einer 0:1 Heimniederlage in einem schwachen Spiel.

Mit 5 Punkten nach 8 Spielen ist der SV leider derzeit auf Abstiegskurs. Wir hoffen, dass sich dies bis zum Frühjahr ändert und unsere Ausgabe 5 nicht die letzten in der zweiten Liga sein wird.